Hand in Hand gegen Rassismus

    VENRO unterstützt das Bündnis "Hand in Hand gegen Rassismus". Um ein starkes Zeichen gegen den zunehmenden Rassismus in der Gesellschaft zu setzen, rufen rund 40 Organisationen zur Teilnahme an fünf Menschenketten am 18. und 19. Juni 2016 auf.

    In Bochum, Berlin, Hamburg, Leipzig, München und weiteren Städten werden die Menschenketten Moscheen, Kirchen, Synagogen, soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Museen, Theater und Rathäuser verbinden. Unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe und sexueller Identität tritt das Bündnis für ein weltoffenes, menschliches und vielfältiges Deutschland und Europa.

    Das Bündnis ruft dazu auf:

    • Für eine offene Gesellschaft einzustehen - vor Hass und Vorurteilen nicht zurückzuweichen.
    • Rassismus und Hassreden friedlich aber entschieden entgegen zu treten.
    • Flüchtlinge und alle zu schützen, die von rassistischer Hetze und Angriffen bedroht werden.
    • Wirksame Schutzkonzepte für Frauen, Kinder, Schwule, Lesben und Transsexuelle zu entwickeln und umzusetzen.
    • Fluchtursachen zu bekämpfen.
    • Waffenexporte in Krisengebiete zu stoppen.
    • Haupt- und ehrenamtliche Helfer_innen in ihrer wertvollen Arbeit besser zu unterstützen.
    • Für Teilhabe und Integration zu sorgen. Alle Menschen haben das Recht auf ein menschenwürdiges Leben, auf bezahlbaren Wohnraum und auf Zugang zu Bildung und Arbeit.

    Weitere Informationen zum Bündnis und den Aktionen am 18. und 19. Juni finden Sie unter “Hand in Hand gegen Rassimus” und im Videoaufruf zur Aktion.

    © 2018 VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe