ALLE MELDUNGEN

PRESSE

Weltflüchtlingstag: VENRO fordert faire Gestaltung der Globalisierung
17. Juni 2016

Anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni fordert VENRO eine gerechte Globalisierung und ruft zur Teilnahme an der Aktion „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt“ auf. 

„Die weltweiten Fluchtbewegungen machen deutlich, dass die Globalisierung bislang nicht fair gestaltet wurde“, sagt Dr. Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO. „Die Industriestaaten und Schwellenländer müssen eine faire und kohärente Wirtschafts-, Handels- und Außenpolitik betreiben und dabei die Grenzen unseres Planeten achten.“

So werden etwa hochsubventionierte Agrarprodukte aus Europa auf afrikanische Märkte gebracht und zerstören den dortigen Agrarsektor, weil lokale Produzenten und Händler mit den Preisen nicht konkurrieren können. Besonders junge Menschen verlieren dadurch jegliche Perspektive und werden dazu gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. 

„Wenn die EU Fluchtursachen wirksam angehen will, muss sie dazu beitragen, überall ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen“, so Dr. Bornhorst. Die beabsichtigten „Migrations-Partnerschaften“ zwischen der EU und afrikanischen Staaten kritisiert VENRO. „Das explizite Ziel der geplanten „Partnerschaften“ heißt Abwehr von Geflüchteten und Migrantinnen und Migranten sowie deren Rückführung“, so Dr. Bornhorst weiter. Mit Diktaturen wie Eritrea und dem Sudan beim Grenzmanagement und bei der Ausbildung zusammenzuarbeiten, wie es die GIZ bereits begonnen hat, „ist völlig inakzeptabel.“

VENRO unterstützt die Aktion „Hand in Hand gegen Rassismus“

„Die globalen Herausforderungen werden wir nur gemeinsam und miteinander meistern können“, sagt Dr. Bornhorst. Deshalb unterstütze VENRO auch die Aktion Hand in Hand gegen Rassismus, die für ein weltoffenes, menschliches und vielfältiges Deutschland und Europa eintritt. „Wir dürfen die Augen vor der Not der Menschen, die vor Verfolgung, Terror, Krieg und Armut fliehen, nicht verschließen, sondern müssen ihnen helfen. Wir akzeptieren nicht, dass Menschen, die Schutz suchen, auf der Flucht nach Europa sterben.“

Unter dem Motto Hand in Hand gegen Rassismus rufen rund 40 Nichtregierungsorganisationen – darunter auch VENRO – zur Teilnahme an Menschenketten in fünf Großstädten auf, um für Menschenrechte und Vielfalt zu demonstrieren. In Berlin, Bochum, Hamburg, Leipzig und München werden am kommenden Wochenende (18. und 19. Juni) Zehntausende Menschen Moscheen, Kirchen, Synagogen und soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Kulturstätten und Rathäuser verbinden. Weitere Informationen unter: Hand in Hand gegen Rassismus

Die PM finden Sie zum Download als PDF hier.

Presseanfragen und Kontakt: Michael Katèrla / Tel.: 030/263929923 – Mobil: 015208640995 / E-Mail: m.katerla@venro.org

© Copyright 2014 VENRO - Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.