ALLE MELDUNGEN

PRESSE

Konzerne müssen Verantwortung übernehmen - VENRO unterstützt Appell von Entwicklungsminister Müller
12. September 2014

Die Suche nach billigen Rohstoffen und Arbeitskräften führt zu Menschenrechtsverletzungen und Ausbeutung, für die auch deutsche Unternehmen und Konsumenten Verantwortung tragen. Darauf hat Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller in seiner Rede am Dienstag dieser Woche vor der Berliner Industrie- und Handelskammer hingewiesen.

„Minister Müller hat den Finger in die richtige Wunde gelegt. Den Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland kann es nicht egal sein, unter welchen Bedingungen ihre Produkte hergestellt werden“, so VENRO-Vorsitzender Dr. Bernd Bornhorst. „Auch die deutsche Industrie ist aufgefordert, sich zu ihrer Verantwortung zu bekennen.“

Appelle oder immer neue Siegel und Selbstverpflichtungen seien aber nicht ausreichend. „Wir brauchen verbindliche gesetzliche Regelungen, die zur Einhaltung menschenrechtlicher Standards verpflichten. Die Handels- und Wirtschaftspolitik Deutschlands muss die Würde des Menschen weltweit in den Mittelpunkt stellen", unterstrich Bornhorst. Die Verantwortung hierfür könne nicht alleine beim individuellen Konsumenten abgeladen werden.

Pressemitteilung

© Copyright 2014 VENRO - Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.