04/2016
    THEMENSCHWERPUNKT
    Schwerpunkt: Neue Herausforderungen für Nichtregierungsorganisationen
    Liebe Leserinnen und Leser,

    die Zivilgesellschaft steht weltweit vor neuen Herausforderungen. Im Interview spricht Barbara Unmüßig, Vorstandsmitglied der Heinrich Böll Stiftung, über neue politische Rahmenbedingungen und die zunehmende Einschränkung von Handlungsspielräumen für zivilgesellschaftliche Organisationen. Mit seinem neuen Projekt „Partnerschaft für Qualität und Wirksamkeit“, über das wir in diesem Newsletter berichten, will VENRO diese neuen Herausforderungen angehen und einen Beitrag zur Stärkung entwicklungspolitischer und humanitärer Organisationen leisten.

    Mit besten Grüßen

    Michael Katèrla



    Interview mit Barbara Unmüßig, Vorstandsmitglied der Heinrich Böll Stiftung
    Barbara Unmüßig, Vorstandsmitglied der Heinrich Böll Stiftung, warnt vor zunehmenden staatlichen Repressionen gegenüber Nichtregierungsorganisationen. Im Interview fordert sie, zivilgesellschaftliche Solidarität neu zu denken und das Thema der „shrinking and closing spaces“ ganz oben auf die politische Agenda zu setzen.

     Zum Interview
    Neues VENRO-Projekt „Partnerschaft für Qualität und Wirksamkeit“
    Entwicklungspolitische und humanitäre Organisationen sind in einem sich schnell verändernden Umfeld kontinuierlich gefragt, die eigenen Handlungsstrategien zu überprüfen und die eigene Wirksamkeit zu hinterfragen. Das neue VENRO-Projekt „Partnerschaft für Qualität und Wirksamkeit“ unterstütz sie dabei.

     Einzelheiten zum Projekt
    MELDUNGEN
    Standpunkt: Mehr Schutz für Frauen in bewaffneten Konflikten! 

    Auch 16 Jahre nach der Annahme der Resolution 1325 „Frauen, Frieden und Sicherheit“ durch die Vereinten Nationen werden Frauen und Mädchen nicht ausreichend vor sexualisierter und geschlechtsspezifischer Gewalt geschützt. Genauso wenig werden sie angemessen an Friedensprozessen beteiligt. VENRO fordert von der Bundesregierung eine kohärente Umsetzung der Resolution in allen relevanten Politikfeldern, damit könnte ein Beitrag zur Verbesserung der Situation von Frauen geleistet werden. Die notwendigen Maßnahmen sollte die Regierung in einer Neuauflage des entsprechenden Aktionsplanes festhalten.

    Lesen Sie mehr zum Thema im Standpunkt
    Standpunkt: Zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) in Deutschland

    Die Vereinten Nationen haben beschlossen, an die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ mit einem fünfjährigen Weltaktionsprogramm (WAP) anzuknüpfen. Unter der Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird dazu ein Nationaler Aktionsplan in Deutschland aufgestellt. In einem Standpunkt fordert VENRO das BMBF dazu auf, Nichtregierungsorganisationen bei der Konzeption und Umsetzung des Nationalen Aktionsplans intensiver zu beteiligen. Auch muss der gesamte Bereich BNE breiter in gesellschaftliche und politische Prozesse verankert werden.

    Den Standpunkt finden Sie in unserer Mediathek
    Forderungspapier: Die Umsetzung der Agenda 2030 inklusiv gestalten

    Zentrales Leitmotiv der Agenda 2030 ist es, niemanden zurück zu lassen („leave no one behind“). Bei der Umsetzung müssen marginalisierte und benachteiligte Bevölkerungsgruppen tatsächlich erreicht werden. Zu diesen gehören Menschen mit Behinderungen in besonderer Weise. VENRO und der Deutsche Behindertenrat fordern in einem gemeinsamen Papier die Bundesregierung auf, die nationale Umsetzung der Agenda 2030 inklusiv zu gestalten. Dazu gehört auch, Indikatoren zur Messung der Inklusion von Menschen mit Behinderung aufzunehmen.

    Das gemeinsame Forderungspapier finden Sie hier
    VENRO unterstützt das Bündnis „Hand in Hand gegen Rassismus“

    Der Verband ist dem Bündnis „Hand in Hand gegen Rassismus“ beigetreten. Das Bündnis, das von vielen zivilgesellschaftlichen Organisationen unterstütz wird, setzt sich aktiv und sichtbar für eine demokratische und friedliche Gesellschaft ein. Für den 18. und 19. Juni wird dazu aufgerufen, in ganz Deutschland Menschenketten der Solidarität zu bilden. Unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe und sexueller Identität – soll an diesen Tagen ein Zeichen für die Unantastbarkeit der Menschenwürde und die Wahrung der Menschenrechte gesetzt werden.

    Weitere Informationen zu den Aktionstagen finden Sie auf der Website des Bündnisses
    Konferenz zur Umsetzung der 2030-Agenda in und durch Deutschland

    VENRO, das Forum Umwelt und Entwicklung und die Open Knowledge Foundation laden ein zur zweitägigen Konferenz "Umsetzung der 2030-Agenda und der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in und durch Deutschland – Perspektiven aus Deutschland und dem globalen Süden". Die Konferenz findet vom 10. bis 11. Mai 2016 in Berlin statt.

    Einzelheiten finden Sie hier
    Podiumsdiskussion zum Thema Flucht und Migration

    Am 12. Mai findet im Haus der Geschichte in Bonn eine Podiumsdiskussion unter dem Titel "Vertreibung, Flucht und Migration in Afrika und nach Europa: Wie sehen Konzepte für eine kohärente europäische Politik aus?" statt. Neben der Flüchtlingsbeauftragten des BMZ, Dr. Elke Löbel, wird u.a. auch die stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der afrikanischen Gemeinde in Deutschland, Marianne Ballé Moudoumbou, an der Diskussion teilnehmen. Die Diskussion ist Teil der „Bonner Impulse“, einer öffentlichen Veranstaltungsreihe zu Fragen und Herausforderungen europäischer Entwicklungspolitik, die von VENRO mitveranstaltet wird.

    Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier
    Informationen im Intranet

    "Standards globaler Lieferketten" - G7 steht in der Verantwortung: VENRO hat sich in einem Schreiben an Prof. Dr. Röller, den G7/G20-Sherpa der Bundeskanzlerin gewandt. Der Verband fordert, "Standards globaler Lieferketten" weiterhin als prominentes Thema in der G7-Runde zu besetzen. In einem gemeinsamen Positionspapier, das VENRO mit einer Reihe von internationalen zivilgesellschaftlichen Organisationen verfasst hat, werden diese Forderungen bekräftigt.

    Nationaler Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) muss verbindlich sein: VENRO hat sich in einem Brief an Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier kritisch zum aktuellen Entwurf des NAP geäußert. Der Entwurf setzt bislang vor allem auf Freiwilligkeit und verzichtet auf verbindliche Vorgaben. Der Verband appelliert an Minister Steinmeier, sich dafür einzusetzen, dass ein NAP verabschiedet wird, der deutschen Unternehmen Rechtssicherheit bietet und den schwächsten Menschen am Ende der Lieferketten Schutz und Würde ermöglicht. Das Antwortschreiben liegt nun vor.

    Forderungen zum World Humanitarian Summit: VENRO hatte sich anlässlich des World Humanitarian Summit, der am 23. und 24. Mai in Istanbul stattfindet, an Außenminister Frank-Walter Steinmeier gewendet. In dem Schreiben forderte der Verband u.a., dass der Zugang lokaler Nichtregierungsorganisationen zu humanitären Hilfsgeldern verbessert wird. Auch hier liegt ein Antwortschreiben vor. 

    Die Briefe und Antwortschreiben finden Sie wie immer im VENRO-Intranet
    Mitglieder-Bereich Mitglied werden
      TERMINE | ALLE ANSEHEN
    Podiumsdiskussion: "Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit" / Veranstalter: Plan International Deutschland / Termin: 23. Mai 2016 ab 18.30 Uhr / Veranstaltungsort: Haus der Philanthropie

    Seminar:  "Zukunft mitgestalten - mit inklusiver Bildung für nachhaltige Entwicklung" / Veranstalter: Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit (bezev) / Termin: 24. bis 25. Mai 2016 / Ort: Frankfurt

    Veranstaltung: Rainbow Nation? – Migration und Vielfalt in Südafrika und Niedersachsen / Veranstalter: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen / Termin: 30. Mai 2016 / Veranstaltungsort: ÜSTRA-Remise, Goethestr. 19, 30169 Hannover

    Seminar: Methoden-Training zum Thema Boden und Ernährung / Veranstalter: Eine Welt Netz NRW / Termin: 4. Juni 2016 von 10 bis 17 Uhr / Ort: Düsseldorf

     Weitere Termine finden Sie auf unserer Website.
      STELLENANGEBOTE | ALLE ANSEHEN
    Die AGEH sucht als Träger des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) zum nächstmöglichen Zeitpunkt Juniorfachkraft (m/w) bei Catholic Justice and Peace Commission, Kenia. Zum Stellenangebot

    medico international sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt für die Frankfurter Geschäftsstelle eine/n Mitarbeiter/in in der Verwaltungs- und Finanzabteilung für den Schwerpunkt Personalverwaltung. Bewerbungsschluss ist der 9. Mai 2016. Zum Stellenangebot

    CBM International sucht eine/n Administrative Assistant für das Büro in Bensheim. Bewerbungsschluss ist der 25. Mai 2016. Zum Stellenangebot

    Save the Children sucht eine/n Advocacy Manager/in für die Geschäftsstelle in Berlin. Bewerbungsschluss ist der 10. Mai 2016. Zum Stellenangebot

     Weitere Stellenangebote finden Sie auf unserer Website.
    Venro Logo
    VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.
    Stresemannstraße 72, 10963 Berlin
    Tel.: 030 2639299-10, Fax: 030 2639299-99
    E-Mail: sekretariat@venro.org
    Internet:
    www.venro.org
    Redaktion: Michael Katèrla, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    © 2016 VENRO
    Abmelden Impressum Kontakt
    © Copyright 2014 VENRO - Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.