AU-EU-Gipfel 2017

    Die Zusammenarbeit mit dem Afrikanischen Kontinent ist 2017 ein politischer Fokus der Europäischen Union (EU). Am 29. und 30. November hat der 5. AU-EU-Gipfel in Abidjan, Elfenbeinküste, stattgefunden. Die afrikanischen und europäischen Regierungen haben sich dort insbesondere mit Perspektiven für die Jugend, der Kooperation in der Sicherheitspolitik sowie wirtschaftlicher Kooperation befasst. Auch die Themen Migration und Handel haben die Agenda mitbestimmt.

    Seitdem die Afrika-EU-Partnerschaft auf dem Gipfel 2007 in Lissabon aus der Taufe gehoben wurde, sollen die Beziehungen aus der Geber-Nehmer-Logik herausgelöst und in eine Partnerschaft auf Augenhöhe gehoben werden. Die Regierungen beider Kontinente betonen dabei die wichtige Rolle der (Zivil-)Gesellschaften bei der Umsetzung der beschlossenen Vorhaben.

    Aktivitäten und Veröffentlichungen zum AU-EU-Gipfel 2017

    Handlungsräume für die Zivilgesellschaft werden in europäischen und afrikanischen Ländern zunehmend eingeschränkt. Auch unterschiedliche Vorstellungen von der Ausgestaltung der Partnerschaft und den gemeinsamen Zielen führen zu Konflikten. Im Rahmen der gemeinsam mit DIE und EADI organisierten Veranstaltungsreihe Bonner Impulse haben wir am 21.11.2017 Bilanz gezogen: Wo steht die AU-EU-Partnerschaft und wo liegen die aktuellen Herausforderungen?

    In unserem Standpunkt Der AU-EU-Gipfel 2017 in Abidjan fordern wir die Bundesregierung auf, die Zusammenarbeit mit den afrikanischen Staaten in den Bereichen Investitionen, Handel und Migration gerecht zu gestalten und Perspektiven für die Jugend zu schaffen.

    Im Interview "AU-EU-Gipfel in Abidjan: "Wir brauchen einen ernhaften Dialog auf Augenhöhe und mit der Zivilgesellschaft" spricht Matthias Mogge, Vorstandsmitglied von VENRO, über seine Erwartungen an die Verhandlungen und über seine Empörung über den Abbruch des Alternativgipfels durch die Polizei.

    Im Blogbeitrag "Hoffnung auf junge Bewegungen für mehr Gerechtigkeit" berichten wir über den zivilgesellschaftlichen Alternativgipfel, der im Vorfeld des AU-EU-Gipfels s abgehalten wurde. In einem weiteren Blogbeitrag - "Anders als geplant: Der Alternativgipfel von Abidjan wird massiv von Sicherheitskräften behindert" - liefern wir einen Augenzeugenbericht zu dem massiven Polizeieinsatz, der den Abbruch des Alternativgipfels in der Elfenbeinküste zur Folge hatte.


    Im Video äußert sich VENRO-Vorstand Mathias Mogge im Vorfeld des AU-EU-Gipfels zur geplanten Agenda und den Erwartungen von VENRO.

    © 2017 VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe