G20

    Das Titelfoto des VENRO-Positionspapiers 'G20 – ein Beitrag zu globaler Nachhaltigkeits- politik?'

    Deutschland hat noch bis zum 30. November 2017 die G20-Präsidentschaft inne. In Kooperation mit dem Forum Umwelt und Entwicklung begleitet VENRO die deutsche G20-Präsidentschaft 2017 und koordiniert den Dialog der deutschen und internationalen Zivilgesellschaft mit der deutschen Regierung. Am 18. und 19. Juni 2017 findet mit dem C20-Gipfel die zentrale Dialogveranstaltung der Zivilgesellschaft mit der Bundesregierung in Hamburg statt.

    Zentraler Kritikpunkt bleibt für VENRO die beharrliche Wachstumsfokussierung in der G20-Politik. Diese steht im klaren Widerspruch zu den Zielen der Agenda 2030 und den Anforderungen an eine internationale Klimaschutzpolitik.

    VENRO erwartet von der Bundesregierung, sich im Rahmen der G20 

    • für eine Agenda einzusetzen, die sich an den Interessen der Menschen und der Umwelt orientiert
    • eine gleichberechtigte Chance für zivilgesellschaftliche Vertreter_innen zu garantieren, sich in die Arbeits- und Entscheidungsprozesse der G20 einzubringen
    • auch die Interessen all jener Staaten zu berücksichtigen, die nicht zur G20 zählen

    Lesen Sie mehr zu den Forderungen von VENRO an die deutsche G20-Präsidentschaft in den Papieren "Hoffen auf Hamburg", "Erwartungen an die deutsche G20-Präsidentschaft", Mehr Nachhaltigkeit statt „Rosinenpickerei“ bei der Umsetzung der Agenda 2030 sowie Die G20 und globale Gesundheit.

    © 2017 VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe