Zivilgesellschaftliche Begleitung des Global Forum on Migration and Development

    GFMD-Banner am Brandenburger Tor in Berlin

    Am 1. Januar 2017 hat Deutschland gemeinsam mit Marokko den Vorsitz für das Global Forum on Migration and Development (GFMD) bis Ende 2018 übernommen. Das GFMD wurde 2006 auf Initiative des damaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan ins Leben gerufen. Es ist neben dem selteneren UN High-Level Dialogue on International Migration and Development das einzige internationale Forum, bei dem die Staatengemeinschaft und andere migrationspolitisch relevante Akteure zusammenkommen, um über Migration und Entwicklung zu diskutieren. Vom 28. Juni bis 1. Juli fand das jährliche GFMD-Gipfeltreffen in Berlin statt. 2018 wird das Gipfeltreffen von Marokko ausgerichtet.

    VENRO nimmt den Ko-Vorsitz Deutschlands zum Anlass, sich aktiv in die Diskussion um Migration und Entwicklung einzubringen und den Forderungen der deutschen Zivilgesellschaft Gehör zu verschaffen – sowohl gegenüber der deutschen Regierung als auch international. Ziel ist es, gemeinsame Anliegen im Bereich Migration und Entwicklung sichtbar zu machen und die Rolle der deutschen Zivilgesellschaft im GFMD-Prozess zu stärken. Seit Januar wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt, die der zivilgesellschaftlichen Vernetzung, dem gemeinsamen Agendasetting und der Öffentlichkeitsarbeit dienten. Dazu gehörten die Durchführung von Veranstaltungen und die Erarbeitung eines gemeinsamen Positionspapiers in deutscher und englischer Sprache.

    Aktuelles

    GFMD-Mailingliste: Mithilfe einer gemeinsamen Mailingliste können sich Akteur_innen der Zivilgesellschaft über ihre Aktivitäten und laufenden Prozesse rund um GFMD-Themen informieren. Wenn Sie in die Liste aufgenommen werden möchten, teilen Sie uns dies bitte in einer formlosen Mail an a.kurat(at)venro.org mit.

    Konferenz: Am 7. Juni fand in Berlin die Konferenz „Das GFMD 2017 – zentrale Herausforderungen und Erwartungen“ statt. Ziel der Veranstaltung war es, den Dialog auf nationaler Ebene zu fördern. Zur Diskussion gestellt wurden Forderungen der Zivilgesellschaft an die Bundesregierung als aktuelle Ko-Vorsitzende des GFMD. Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier auf der Seite der Robert Bosch Stiftung. Zusätzlich können Sie folgende Konferenzunterlagen herunterladen:

    Unterlagen zum Auftaktworkshop: Mit dem Ziel sich untereinander zu vernetzen, gemeinsame Forderungen für das GFMD zu identifizieren und das weitere Vorgehen als Zivilgesellschaft zu planen, fand am 1. März, ein ganztägiger Workshop in Bonn statt. Hier können Sie die folgenden Veranstaltungsunterlagen herunterladen:


    Weitere Publikationen zum Thema Migration und Entwicklung

    Keine Deals auf Kosten von Geflüchteten
    Standpunkt: Flucht und Migration
    Standpunkt Mittelmeer

    Weitere Links

    GFMD-Homepage: www.gfmd.org

    Internetseite zu den Civil Society Days: www.madenetwork.org/gfmd


    Mit Karten als „Pflastersteine“ haben die Teilnehmer_innen der Civil Society Days, dem zivilgesellschaftlichen GFMD-Treffen, in Berlin auch symbolisch an einem gemeinsamen Weg hin zu einer besseren Welt gearbeitet.


    Das GFMD-Projekt wurde gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

    © 2017 VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe