Migrationspolitik als Zivilgesellschaft mitgestalten

    Projekt zur Koordinierung der deutschen Zivilgesellschaft im Rahmen des Globalen Migrationspakts und des Globalen Forums für Migration und Entwicklung

    Die internationale Migrationspolitik hat eine neue Dynamik erreicht. Als wichtiger Meilenstein gilt die New Yorker Erklärung aus dem Jahr 2016, in der die Staatengemeinschaft das Ziel formuliert, einen Globalen Pakt zur sicheren, geordneten und legalen Migration (Global Compact for Migration – GCM) zu erarbeiten. Der Pakt soll umfassende Prinzipien für eine verstärkte Kooperation in der internationalen Migrationspolitik enthalten und die Rechte der Migrantinnen und Migranten stärken. Die Verabschiedung ist für Dezember 2018 in Marokko geplant. Wenige Tage zuvor findet dort auch das elfte Gipfeltreffen des Globalen Forums für Migration und Entwicklung (Global Forum on Migration and Development – GFMD) statt. In diesem Rahmen kommen die Staatengemeinschaft und andere migrationspolitisch relevante Akteur_innen zusammen, um über aktuelle Fragen von Migration und Entwicklung zu diskutieren. Auch die deutsche Bundesregierung engagiert sich zunehmend in der globalen Migrationspolitik und gestaltet sie aktiv mit. 2017 hat sie gemeinsam mit Marokko den Vorsitz des GFMD übernommen.

    Ziel des Projekts zur Koordinierung der deutschen Zivilgesellschaft im Rahmen des GCM und des GFMD 2018 ist es, die internationalen Prozesse zu begleiten und die Beteiligung der Zivilgesellschaft zu stärken. Geplant sind Maßnahmen, die der zivilgesellschaftlichen Vernetzung und der gemeinsamen Positionierung dienen. Im Mittelpunkt steht die Erarbeitung eines Positionspapiers, in dem wir gemeinsame Forderungen und Erwartungen, vor allem zur Umsetzung des Migrationspakts auf nationaler Ebene, an die deutsche Bundesregierung formulieren. Migrantenselbstorganisationen und andere zivilgesellschaftliche Akteur_innen, die in Deutschland zu Migration und Entwicklung arbeiten, sind herzlich eingeladen, an dem Projekt mitzuwirken. Das Projekt wird von der Bertelsmann Stiftung unterstützt.

    Aktuelles

    Konferenz (save the date): Am 20. September 2018 findet eine ganztägige Konferenz in Berlin statt. Ziel der Veranstaltung ist es, den Dialog zwischen Zivilgesellschaft und Bundesregierung zu fördern. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen.

    GFMD-Mailingliste: Seit Februar 2017 besteht eine Mailingliste, die dazu dient, sich über Aktivitäten und laufende Prozesse rund um den GCM und das GFMD 2018 auszutauschen. Der Liste gehören aktuell mehr als 120 zivilgesellschaftliche Akteur_innen aus den Bereichen Migration und Entwicklung an. Wenn auch Sie in die Liste aufgenommen werden möchten, teilen Sie uns dies bitte in einer formlosen Mail an a.mueller(at)venro.org mit.

    Dokumentation

    Das aktuelle Projekt knüpft an bestehende Prozesse der Zivilgesellschaft zum GFMD und den GCM an.

    VENRO-Standpunkt: Im März 2018 hat VENRO die Entwürfe der globalen Pakte zu Migration und Flucht kommentiert: Ehrgeizig in den Zielen – vage in der Umsetzung! Die Entwürfe für die globalen Pakte zu Migration und Flucht

    Konferenz #FairCompacts:
    Für den 8. März 2018 luden die Bertelsmann Stiftung und die Robert Bosch Stiftung zu einer Dialogveranstaltung zu den globalen Pakten zu Migration und Flucht nach Berlin ein. Die Veranstaltung richtete sich an zivilgesellschaftliche Organisationen und Vereine in Deutschland, die sich in die Prozesse der beiden Pakte einbringen möchten. Die Konferenzdokumentation sowie ein Kurzfilm geben einen Überblick über die Inhalte und Ergebnisse der Veranstaltung.

    Fachaustausch: Im Rahmen einer Veranstaltung von VENRO und dem Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (NeMO) zum Thema „Die globalen Pakte zu Flucht und Migration: Prozesse, Ziele, Vorhaben aus zivilgesellschaftlicher Sicht“ kamen am 6. Februar 2018 Vertreter_innen der Zivilgesellschaft in Hannover zusammen.

    Konferenz zum GFMD-Dialog: Am 7. Juni 2017 fand in Berlin die VENRO-Konferenz „Das GFMD 2017 – zentrale Herausforderungen und Erwartungen“ statt. Zur Diskussion gestellt wurden Forderungen der Zivilgesellschaft an die Bundesregierung als aktuelle Ko-Vorsitzende des GFMD. Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie auf der Seite der Robert Bosch Stiftung. Zusätzlich können Sie folgende Konferenzunterlagen herunterladen:

    Workshop: Mit dem Ziel, sich als Zivilgesellschaft zu vernetzen, gemeinsame Positionen in Bezug auf das GFMD 2017 zu identifizieren und das weitere Vorgehen zu planen, fand am 1. März 2017, ein ganztägiger Workshop in Bonn statt.

    Weitere Links

    New Yorker Erklärung

    UN-Seite zum GCM

    Informationen zur Begleitung des GCM durch die internationale Zivilgesellschaft

    Forderungen an den GCM von der internationalen Zivilgesellschaft

    Homepage des GFMD

    Informationen zum Zivilgesellschaftlichen Forum des GFMD, den Civil Society Days



    © 2018 VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe