Wirkungsstudie

    Die Frage, was entwicklungspolitische Inlandsarbeit bewirken kann und wie sich diese Wirkungen feststellen lassen, wird schon seit längerem intensiv diskutiert. Im Rahmen des breit angelegten Forschungsvorhabens „Wirkungen und Methoden der Wirkungsbeobachtung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ wird dieser Frage nun systematisch nachgegangen.

    Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es,

    1. Erkenntnisse darüber zu gewinnen, welche Wirkungen realistisch erwartet werden dürfen und
    2. zu überprüfen, welche Methoden und Instrumente für die Erfassung von Wirkungen in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit geeignet sind.

    Damit soll geklärt werden, welches Wirkungsverständnis bei Inlandsprojekten angemessen ist und welche Rahmenbedingungen eine wirksame Inlandsarbeit befördern können. Die Studie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und läuft von Mai 2016 bis Juni 2018.

    Wer ist beteiligt?

    Das Forschungsvorhaben wurde von einer Steuerungsgruppe bestehend aus VENRO, dem BMZ sowie der Engagement Global gGmbH geplant und wird durch diese nun kontinuierlich begleitet.

    Für die Durchführung der Studie ist ein Konsortium bestehend aus Dr. Jean-Marie Krier (KommEnt GmbH), Dr. Claudia Bergmüller (Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Susanne Höck (EOP Evaluation), Eva Quiring (EQ EvaluationsGmbH) sowie Bernward Causemann (Causemann Consulting) verantwortlich.

    VENRO begleiten die Studie durch die Mitarbeit in der Steuerungsgruppe sowie durch die Umsetzung eines Begleitprojektes, mit dem gezielt weitere NRO in den Prozess eingebunden werden. Das geschieht in erster Linie durch gemeinsame Workshops, in denen die Studie für einen breiteren Kreis an NRO nutzbar gemacht werden soll.

     

    Nächste Termine


    29. Juni 2017, Köln

    Workshop „Einfach wirkungsvoll - praktikable Methoden und Instrumente der Wirkungsbeobachtung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“
    für Mitarbeitende entwicklungspolitischer NRO, die sich neue Methoden zur Erfassung von Wirkungen aneignen und sich mit anderen zur Praxis wirkungsorientierter Erhebungen austauschen möchten.

    Die Veranstaltung findet am 29. Juni 2017 von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Tagungshaus Tor 28, Machabäerstr. 28, in 50668 Köln statt.

    Bitte melden Sie sich hier online an.

    Weitere Fragen beantwortet Ihnen in der Geschäftsstelle gerne Sarah Louis Montgomery (030 26 39 299-17 oder s.louismontgomery@venro.org).Weitere Veranstaltungen folgen in Kürze.

     

    Vorherige Veranstaltungen

    3. November 2016, Berlin

    Auftaktworkshop zum Begleitprojekt der Wirkungsstudie für Mitarbeitende entwicklungspolitischer NRO in der Inlandsarbeit, die sich für die praxisbezogene Umsetzung eines wirkungsorientierten Ansatzes in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit interessieren.  

    Veranstaltungsort: VENRO Geschäftsstelle, Stresemannstraße 72, 10963 Berlin

    Das Programm des Workshops finden Sie hier.

    Für Rückfragen steht Ihnen in der Geschäftsstelle gerne Sarah Louis Montgomery zur Verfügung: s.louismontgomery(at)venro.org

     

    12. Januar 2017, Frankfurt am Main

    Wirkungsorientierung in der Inlandsarbeit

    Im Rahmen des Workshops werden konkrete Einblicke in die aktuell laufende Wirkungsstudie gegeben und Methoden für die Umsetzung in der alltäglichen NRO-Arbeit vorgestellt.

    Veranstaltungsort: Ka Eins, Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt am Main

    Zum Programm.

    Für Rückfragen steht Ihnen in der Geschäftsstelle gerne Sarah Louis Montgomery zur Verfügung: s.louismontgomery(at)venro.org

     

    9. Mai 2017, Bonn

    Global What? - Bildungskonzepte unter der Lupe

    Auf der Veranstaltung geben wir einen Einblick in aktuelle Konzepte im Bereich der entwicklungspolitischen Bildung auf internationaler und nationaler Ebene. Die Ansätze „Global Citizenship Education“, „Globales Lernen“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ werden von Vertreter_innen der jeweiligen Richtungen vorgestellt. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden die Grenzen und Möglichkeiten des jeweiligen Konzeptes ausgelotet und die Frage aufgeworfen, inwieweit die verschiedenen Ansätze notwendig sind, oder ob ein gemeinsames Konzept nicht sinnvoller wäre.

    Für Rückfragen steht Ihnen in der Geschäftsstelle Sarah Louis Montgomery (s.louismontgomery@venro.org, 030-2639299-17) zur Verfügung.

    Gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ
    © 2017 VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe