03.12.2019, Berlin

Einstein Humanitarian Dialog: Humanitäre Prinzipien im Kreuzfeuer

IRC Deutschland

EINSTEIN HUMANITARIAN DIALOG: “HUMANITÄRE PRINZIPIEN IM KREUZFEUER”

Veranstaltungsart: Podiumsdiskussion

Ort/Datum: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin, 03.12.2019

Veranstalter:

International Rescue Committee (IRC) Deutschland

Der diesjährige Einstein Humanitarian Dialog des International Rescue Committee wird am 3. Dezember 2019 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin-Mitte stattfinden. Die Veranstaltung steht unter dem Thema „Humanitäre Prinzipien im Kreuzfeuer“. Als Sprecher*innen haben bereits zugesagt:

  • Ursula Müller, Beigeordnete Generalsekretärin für humanitäre Angelegenheiten und stellvertretende Nothilfekoordinatorin im Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA)
  • Niels Annen, Staatsminister im Auswärtigen Amt
  • David Miliband, Präsident International Rescue Committee
  • Julia Steets, Direktorin des Global Public Policy Institutes (Moderation)

Ort und Zeit: Die Veranstaltung findet im Leibniz-Saal in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt, Zugang über die Markgrafenstraße 38 in 10117 Berlin. Einlass ist ab 16.30 Uhr, die Diskussion beginnt um 17.30 Uhr und ab 19.00 Uhr ist zum gemeinsamen Empfang geladen.

Anmeldung: Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich bis zum 19. November über dieses Online-Formular an.

IRC Deutschland hat die Veranstaltungsreihe Einstein Humanitarian Dialog 2018 in Berlin ins Leben gerufen, um zur öffentlichen Debatte in Deutschland beizutragen und die Rolle Deutschlands in der Lösung von Konflikten und Krisen sowie der Unterstützung der Betroffenen zu diskutieren. Mit dem Titel kehrt die Organisation zu ihren „Wurzeln“ zurück und ehrt Albert Einstein, der 1933 in New York die Gründung von IRC initiierte.

Hinweis

Während der Veranstaltung werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

 

zurück