27.05.2020 - 29.05.2020, Berlin

+++ BIS AUF WEITERES VERSCHOBEN +++ Civil Society for ESD 2030 - Zivilgesellschaftlicher Kongress zur Auftaktveranstaltung des UNESCO-Programms 'ESD for 2030'

VENRO

Kalkscheune

Johannisstraße 2

10117 Berlin

 

+++ Aufgrund der aktuellen Situation der Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2, der damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der nationalen wie internationalen Reisebeschränkungen wird die Konferenz wird nicht wie geplant vom 27. – 29. Mai stattfinden können. Wir bemühen uns um einen Ausweichtermin analog zur Verschiebung der UNESCO-Weltkonferenz und werden uns mit weiteren Informationen melden. +++

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist der Schlüssel zur Erreichung einer sozial und ökologisch nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise und ist im UN-Nachhaltigkeitsziel 4.7 festgeschrieben. Sie soll Menschen zu nachhaltigem, zukunftsfähigem und kritischem Denken und Handeln befähigen und damit zur gesellschaftlichen Transformation beitragen. Dabei spielt die Zivilgesellschaft eine entscheidende Rolle und trägt mit zahlreichen Initiativen und Programmen weltweit zur Umsetzung von SDG 4.7 bei.

Am 2. Juni 2020 gibt die UNESCO den Startschuss zu ihrem neuen Programm für Bildung für nachhaltige Entwicklung „Education for Sustainable Development: Towards achieving the SDGs“ (ESD for 2030) auf der UNESCO-Weltkonferenz in Berlin. Sie stellt damit die Weichen für die nächsten zehn Jahre für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Vor diesem Hintergrund möchten wir zusammen mit Ihnen und 150 weiteren Teilnehmenden aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa die Zukunft der Bildung für Nachhaltige Entwicklung aus zivilgesellschaftlicher Perspektive diskutieren:

Welche Themen werden Multiplikator_innen der Bildung für nachhaltige Entwicklung in den nächsten zehn Jahren beschäftigen? Wie können Bildungspraktiker_innen neue Themen aufgreifen, neue Zielgruppen erreichen und für die Bildungsarbeit zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele greifbar machen? Welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft bei der Erreichung des UN-Nachhaltigkeitsziels 4.7? Welche politischen Strukturen und Rahmenbedingungen braucht sie, um effektiv arbeiten zu können?

Durch die Erarbeitung einer gemeinsamen Erklärung wollen wir unsere Vorstellungen zur Ausgestaltung des neuen UNESCO-Programms „ESD for 2030“ einbringen. Die Erklärung wird mit Hilfe eines internationalen Online-Konsultationsprozesses vorbereitet und auf der Konferenz diskutiert und verabschiedet.

Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch. Das vorläufige Programm finden Sie hier. Zur Registrierung laden Sie bitte das Registrierungsformular herunter und senden es bis zum 20. März 2020 ausgefüllt an bne-kongress(at)wus-germany.de.

 

Kontakt:

Für organisatorische Fragen:

Jana Knechtges (WUS)
bne-kongress(at)wusgermany.de
0049 (0) 611 40809699

 

Für alle weiteren Fragen und Anmerkungen:

Lara Fedorchenko (VENRO)
l.fedorchenko(at)venro.org
0049 (0) 30 263929947

 

zurück