Flucht und Migration

Zurzeit leben mehr als 250 Millionen Menschen in einem anderen Land als ihrem Geburtsland. Etwa ein Zehntel von ihnen sind Flüchtlinge. Die meisten bleiben in den Nachbarstaaten – häufig Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen, die selbst mit Konflikten oder politischen Spannungen zu kämpfen haben. Sowohl die humanitäre Hilfe als auch die Entwicklungszusammenarbeit stehen hier vor großen Herausforderungen.

Auch viele Themen, die in der deutschen Politik diskutiert werden, sind entwicklungspolitisch relevant. Dazu gehören zum Beispiel das Fachkräftezuwanderungsgesetz, die Seenotrettung oder die Rückführung von Migrantinnen und Migranten. Zudem trägt Deutschland auf europäischer und globaler Ebene Verantwortung gegenüber Geflüchteten und Migranten. VENRO verfolgt daher den öffentlichen Diskurs und bezieht selbst Position. Der Verband begleitet zudem den Prozess rund um den Globalen Migrationspakt. Fragen des Flüchtlingsschutzes weltweit und auf dem Weg nach Deutschland werden im Rahmen der VENRO-Arbeitsgruppe Humanitäre Hilfe behandelt.

Forderungspapier

Im Dezember 2018 hat die Staatengemeinschaft den Globalen Migrationspakt verabschiedet. Gemeinsam mit vielen anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen in Deutschland hat VENRO gegenüber der Bundesregierung Erwartungen und Forderungen an den Umsetzungsprozess in einem Forderungspapier formuliert.

Mailingliste

Seit Februar 2017 besteht eine Mailingliste, die dazu dient, sich über Migrationsthemen auszutauschen. Der Liste gehören aktuell mehr als 120 zivilgesellschaftliche Akteur_innen aus den Bereichen Migration und Entwicklung an. Wenn auch Sie in die Liste aufgenommen werden möchten, teilen Sie uns dies bitte in einer formlosen Mail an a.mueller(at)venro.org mit.

Flucht

Bodo von Borries
Bereichsleiter
+49 30 2639299-13

Migration

Astrid Müller
Referentin
+49 228 74 82 90 10