Globales Lernen

Globales Lernen ist ein pädagogisches Konzept, das Antworten auf die Globalisierung und die Herausforderungen einer sozial-ökologischen Transformation unserer Gesellschaft geben will. Globales Lernen bemüht sich um einen differenzierteren Blick auf komplexe lokal-globale Fragestellungen und sorgt dabei für Perspektivenvielfalt, vor allem durch den Einbezug von Stimmen und Akteur_innen aus dem Globalen Süden und aus Diasporagemeinschaften in Deutschland. Es steht für einen ganzheitlichen und partizipativen pädagogischen Ansatz, der Lerninhalte interaktiv mit allen Sinnen erfahrbar macht und Lernende ermächtigt, sich ihre Welt kritisch zu erschließen und mitzugestalten.

In der VENRO-Arbeitsgruppe Bildung Lokal/Global vernetzen sich Expertinnen und Experten der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, die entwicklungspolitische Bildung/das Globale Lernen zu stärken - sowohl bei Nichtregierungsorganisationen als auch bei staatlichen Trägern.

Arbeitsschwerpunkte

Im Anschluss an die UN-Dekade BNE von 2004-2015 begleitet die Arbeitsgruppe Bildung Lokal/Global seit 2015 die Neuaufstellung des Weltaktionsprogramms Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Auch für das Nachfolgeprogramm „ESD for 2030” wird die Arbeitsgruppe zivilgesellschaftliche Impulse setzen.

Darüber hinaus befasst sich die Arbeitsgruppe mit den Themen Wirkungsorientierung und Qualität in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Wichtige Partner sind dabei das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Kultusministerkonferenz.

Die Studie „Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ wurde in Zusammenarbeit von einer Unterarbeitsgruppe zu Wirkungsorientierung und dem Studienkonsortium erstellt. Sie leistet einen Beitrag zur Messbarkeit von Wirkungen in der Inlandsarbeit und gibt den Akteur_innen hierfür Instrumente und Methoden an die Hand. Im Rahmen eines Nachfolgeprojekts werden die Ergebnisse der Studie praxisnah aufgearbeitet und in Form von Handreichungen, Workshops und Webinaren Bildungsakteur_innen zugänglich gemacht. 

VENRO beteiligt sich zudem am EU-Projekt„Bridge 47 – Building Global Citizenship“, für das der Verband den Bereich zu Innovation und Weiterbildung koordiniert und unter anderem eine internationale Lernreise zu transformativer Bildung für systemischen Wandel organisiert.

Weitere Informationen zur AG finden Sie im internen Bereich.

Kontakt

Lara Fedorchenko
Referentin
+49 30 2639299-47

AG-Sprecherinnen

Imke Häusler
Kindernothilfe
Gundula Büker
Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg

Publikationen Globales lernen

2021

Good Indicators: SMART or not SMART – that is the question?!

13:30 – 17:00 hrs Indian Time (IST)

Other nations with different time zones are hearty welcomed!

Anyone who deals with indicators will quickly get to know the recognized quality criteria SMART. What the 5 letters stand for is quickly told. But what do they actually mean exactly? Because, in practice, many indicators are not SMART! Since projects are no longer output-oriented but impact-oriented, monitoring has also become more demanding. Behavioral changes, qualitative aspects, societal changes are to be measured here.  But how exactly does that work? And are there other ways to detect and evaluate changes? And what should be our focus: impacts or indicators??

This workshop will answer the above questions, and specifically, will enhance your ability to define indicators systematically.

What will the workshop offer?  

§  A better understanding of the significance of indicators in project cycle management

§  How to develop SMART indicators for an impact-oriented project monitoring

§  How to work with research questions

Who is this workshop for:

Participants shall be from organisations dealing with projects and programmes of development cooperation in all fields being responsible or involved in any activities of project cycle management. Knowledge of formalized planning procedures like log frame-planning and the use of project cycle management is neither required nor will be taught.

Workshop methodology:

The workshop is combined with methods of inputs, small group work, plenary discussions, feedback and hands on improvisation. Where ever possible participatory exercises will be conducted to enable one to hone this skill. By the end of the workshop participants will receive a brief presentation shown and links as reference materials.

Registration and organizational details:

The cost per person for the Zoom-Web-Training is: Rs. 2,800 + (18% GST) / 35 Euro. For online registration, please go to the English homepage of Karl Kübel Stiftung (https://www.kkstiftung.de/en/workshops/current-workshops/index.htm) and choose the following link. Your registration will be confirmed by mail soon after it has reached us. Registration Deadline: August 14, 2021

Further details can be found on the following web-page: https://www.kkstiftung.de/en/workshops/current-workshops/good-indicators/index.htm

 

zurück

Auf dieser Seite finden Sie weitere Inhalte, wenn Sie eingeloggt sind.