Behinderung und Entwicklung

Nach Angaben von Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Weltbank leben weltweit mehr als eine Milliarde Menschen mit einer Behinderung - rund 80 Prozent davon in Entwicklungsländern. Menschen mit Behinderungen haben einen erschwerten Zugang zu medizinischen Dienstleistungen, sind aus vielen Lebensbereichen ausgeschlossen und erfahren täglich neben gravierenden Menschenrechtsverletzungen auch Diskriminierungen.

Die VENRO-Arbeitsgruppe Behinderung und Entwicklung verfolgt das Ziel, das Thema Behinderung in der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe zu verankern und die Umsetzung der internationalen Artikel der Behindertenrechtskonvention zu forcieren.

Arbeitschwerpunkte

Die Arbeitsgruppe Behinderung und Entwicklung begleitet die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Rahmen des Staatenberichtsverfahrens und setzte sich für eine ambitionierte neue Inklusionsstrategie des BMZ für Menschen mit Behinderung ein. Sie beobachtet die Umsetzung der 2030 Agenda in und durch Deutschland, die Formulierung der Indikatoren  und tritt für disaggregierte Daten als Grundlage für eine Planung und Steuerung ein.

Im Rahmen der internen Qualifizierung wird das Thema "Inklusive Indikatoren für Programme und Projekte" vertieft und eine Handreichung erstellt.

Zudem will die AG den Fachaustausch zwischen den Mitgliedern fördern. Die AG trifft sich in der Regel drei Mal pro Jahr.

Weitere Informationen zur AG finden Sie im internen Bereich.

Kontakt

Bodo von Borries
Referent
+49 30 2639299-13

AG-Sprecher_innen

Michael Herbst
Christoffel-Blindenmission Deutschland
Dr. Sonja Weinreich
Brot für die Welt

Auf dieser Seite finden Sie weitere Inhalte, wenn Sie eingeloggt sind.