Gender Champions

Verantwortliche und Mitarbeitende aus unseren Mitgliedsorganisationen haben sich verpflichtet, nicht mehr an geschlechtlich einseitig besetzten Podien teilzunehmen. Damit folgten sie einem Aufruf des Verbandes, „Gender Champions“ zu werden.

Mit dieser Aktion wollen wir zu größerer Geschlechtergerechtigkeit beitragen und fordern Konferenzleitungen und Veranstaltungsorganisator_innen auf, dies ebenfalls zu tun. Die Aktion greift eine Idee auf, die bereits auf internationaler Ebene von einem Netzwerk von Führungskräften aus internationalen Organisationen und Regierungsvertreter_innen umgesetzt wurde.

Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag!

 

Aufruf zum Mitmachen

Kontakt

Anke Scheid
Referentin
+49 30 2639299-27

Sie sind herzlich eingeladen, sich der Aktion anzuschließen. Informationen zur Teilnahme finden Sie in unserem Handout. Eine kurze Nachricht an Anke Scheid reicht aus und wir nehmen Sie gerne auf der Webseite auf.

Wir freuen uns, Sie als Gender Champion im Kampf für mehr Gleichberechtigung an unserer Seite zu haben!


Ich bin Gender Champion, weil...

„...auch ich einen Beitrag zu mehr Geschlechtergerechtigkeit leisten möchte. Für mich ist es daher selbstverständlich, dabei zu sein.“

Andreas Ahrend
VENRO / Bereichsleiter Organisation, Finanzen, Personal

„...ich mir wünsche, dass alle Menschen gleichermaßen gehört werden, unterschiedliche Perspektiven mit Wertschätzung reflektiert werden und entsprechend in Diskurse einfließen.“

Tatjana Augustin
NAK-karitativ / Geschäftsführerin

„...die gerechte Teilhabe von Frauen an allen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen längst an der Zeit ist.“

Angela Bähr
VENRO-Vorstandsmitglied / Programmdirektorin der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung 

„Eine tolle Initiative, denn Gender Champions schaffen Platz für echte Repräsentation! Frauen machen die Hälfte der Weltbevölkerung aus, daher ist es nur richtig und wichtig, ihre Stimme auch zu allen Themen zu hören und ihre Vertretung sicherzustellen.“

Mira Ballmaier
Sprecherin der VENRO-AG Agenda 2030 / Referentin Politische Arbeit bei CBM 

„Ich bin Gender Champion, weil Podien keine Männerveranstaltung sein dürfen. Grundidee einer Demokratie ist es, die Perspektive der von ihren Entscheidungen Betroffenen zu hören – und sie an den Entscheidungen zu beteiligen. Deswegen sollten unsere Gesprächsrunden auch so divers sein wie die Gesellschaft, in der wir leben. Selbstverständlich unterstützen wir von Germanwatch diese Aktion für mehr Geschlechtergerechtigkeit.“

Christoph Bals
Germanwatch / Politischer Geschäftsführer, stellvertretend für die gesamte Organisation

„Ich mache mit, weil alle Menschen ungeachtet ihres Geschlechts die gleichen beruflichen Chancen verdienen.“

Holger Bauer
Don Bosco Mondo / Geschäftsführung

„Ich bin ein Gender Champion, weil Mädchen und Frauen mit am Entscheidungstisch sitzen müssen, weil nur mit ihren Ideen, ihrer Kraft und ihrem Potential globale Probleme gelöst werden.“

Sonja Birnbaum
Plan International Deutschland / Abteilungsleitung Entwicklungspolitik und Leiterin der Repräsentanz Berlin

 

Chris Boppel
VENRO-Vorstandsmitglied / Vorstandsmitglied Eine Welt Netz NRW

„Wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft – meine eigene Erfahrung zeigt aber, dass sich diese Vielfalt nur selten auf Podien ausdrückt. Wenn wir gemeinsam vorwärts kommen wollen, müssen wir alle mitnehmen – und dementsprechend auch alle abbilden.“

Dr. Bernd Bornhorst
VENRO-Vorstandsvorsitzender / Leiter Abteilung Politik und globale Zukunftsfragen bei MISEREOR 

„Ich bin nicht nur Gender Champion, weil es politisch richtig ist und sich VENRO als Verband dafür einsetzt. Ich fühlte mich selber sehr unbequem, wenn ich in der Vergangenheit auf einem rein männlichen Panel saß. Ich hatte das Gefühl, dass die Dynamik anders ist, das Inhalte gar nicht vermittelt werden können und die Interaktion mit dem Publikum nicht funktioniert. Ich erlebe auch meine eigene Abwehr, wenn ich rein männlichen oder weiblichen Panels zuhören soll.“

Bodo von Borries
VENRO / Bereichsleiter Humanitäre Hilfe, Frieden und Teilhabe aller 

„Ich bin Gender Champion, weil wir nur dann vollständige Inklusion und ‚Reconciliation‘ der Gesellschaft erreichen können, wenn wir uns nicht gegen einzelne Gruppen wenden, sondern wirklich alle mitnehmen und teilhaben lassen – in jedem Bereich des Lebens. Dazu gehören für mich selbstverständlich auch divers besetzte Podien.“

Dr. Rainer Brockhaus                                                                                                              
Christoffel-Blindenmission (CBM) / Geschäftsführender Vorstand

„Ich bin dabei, weil es dazu beiträgt die Gleichberechtigung in den eigenen Entscheidungen zu leben.“

Silvia Cromm
Don Bosco Mondo / Geschäftsführung

„CARE ist dabei, weil es Zeit wird, dass Worten auch Taten folgen.“

Stefan Ewers 
CARE Deutschland / Vorstand, stellvertretend für die gesamte Belegschaft

„Ich bin Gender Champion, weil mitplanen und mitmachen besser ist als nur mitgemeint werden.“

Alexandra Geiser
Sprecherin der VENRO-AG Humanitäre Hilfe / Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor

„...das 2021 eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Und um es klar zu sagen, für mich zählen Moderator*innen nicht zum Panel – hier ein „Feigenblatt“ zu besetzen, reicht nicht.“

Anica Heinlein

Sprecherin der VENRO-AG Gender / Care Deutschland

„...ich Diskussionen von alten weißen Männern über globale Fragen längst nicht mehr inspirierend finde. Die Debattenqualität steigt eindeutig mit der Zahl am Tisch vertretener Perspektiven. Das beginnt mit der Geschlechtergleichstellung und hört mit Jugendbeteiligung, Inklusion von Menschen mit Behinderungen und interkulturellem Dialog längst noch nicht auf…“

Michael Herbst
VENRO-Vorstandsmitglied / Leiter Politische Arbeit und Beratung bei CBM

 

„Wir sind Gender Champion, weil sich Frauenpower in unserer Organisation schon lange bewährt. Wir sind ein Team aus ehemaligen Praktikantinnen und setzen uns neben verschiedenen Thematiken auch für die Rechte und Möglichkeiten von Frauen in Lateinamerika ein. Besonders stolz sind wir auf unser Projekt in Cartagena, Kolumbien, in dem alleinerziehende junge Mütter aus- und weitergebildet und vermittelt werden. Ein richtiges Frauenpower-Empowerment also.“

Holger Hey
Lateinamerika-Zentrum / Geschäftsführender Präsident, stellvertretend für die gesamte Belegschaft

 

„Für mich und – zum Glück auch – große Teile meiner Generation stellt sich die Frage nach dem ob in dieser Debatte gar nicht. Ich begrüße daher den dahinterstehenden leider notwendigen gesellschaftlichen Druck sehr.“

Moritz Hohmann
VENRO / Studentischer Mitarbeiter im Bereich Organisation, Finanzen, Personal

„Ich bin Gender Champion, weil es Zeit ist, dass den vielen Lippenbekenntnissen zur Geschlechterparität endlich sichtbare Taten folgen.“

Inez Kipfer-Didavi
Handicap International / Geschäftsführerin

„Ich bedaure, dass es heutzutage immer noch notwendig ist, auf die Gleichberechtigung der Geschlechter hinweisen zu müssen. So lange dies der Fall ist, möchte ich dazu beitragen, die vielfältige Gestaltung von Panels aktiv einzufordern.“

Karoline Krähling
VENRO / Referentin im Bereich Humanitäre Hilfe, Frieden und Teilhabe aller

„Wer darf mitreden? Wessen Stimme wird eine Plattform gegeben? Wir leben in bunten und vielfältigen Gesellschaften, die sich auch auf den Panels dieser Welt widerspiegeln müssen. Mit den Gender Champions gehören einseitig besetzte Panels der Vergangenheit an.“

Maya Krille
VENRO / Referentin im Bereich Humanitäre Hilfe, Frieden und Teilhabe aller

"Reine Männerrunden sind einseitig. Weite Teile des Publikums nehmen sie nicht mit. Mich erinnern sie zudem ein wenig an Stammtische. Dieses Image kann sich Politik schon lange nicht mehr leisten."

Anke Kurat
VENRO / Bereichsleiterin Globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung

„Gut zusammengesetzte Panels vereinen nicht nur eine wichtige Fachexpertise, sondern bilden auch möglichst diverse Perspektiven und Lebenswirklichkeiten ab. Trotzdem sind immer noch zu viele solcher Diskussionsrunden überwiegend männlich besetzt. Eine ausgewogene Präsenz der Geschlechter in Diskussionsrunden ist für Oxfam Deutschland e.V. eine Mindestanforderung, die bei der Planung von Panels berücksichtigt und erfüllt werden muss, um struktureller Benachteiligung von Frauen entgegenzuwirken. Wir freuen uns die Initiative von VENRO hier zu unterstützen.“

Marion Lieser
Oxfam Deutschland / Geschäftsführerin, stellvertretend für die gesamte Belegschaft

 

„In der katholischen Jugendverbandsarbeit setzen wir uns für das Empowerment von Mädchen und Frauen ein und machen immer wieder auf Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern aufmerksam. Dass es immer noch rein männlich besetzte Panels gibt, geht für uns an der Lebensrealität vorbei. Darum schließen wir uns gern den VENRO-Gender Champions an.“

Lisi Maier
Bund der Deutschen Katholischen Jugend / BDKJ-Bundesvorsitzende, stellvertretend für den gesamten Bundesvorstand

 

„Ich bin Gender Champion, weil Geschlechtergerechtigkeit eine Selbstverständlichkeit ist. Mit dieser Aktion können wir alle ein Stück dazu beitragen, dass diese Selbstverständlichkeit Realität wird.“

Mathias Mogge
stellv. VENRO-Vorsitzender / Generalsekretär und Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe

„Die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Geschlechter ist kein Kampf von Frauen. Wer eine (geschlechter-)gerechte Gesellschaft will, setzt sich dafür ein, egal welches Geschlecht sie/er/divers hat. Es geht mir darum, Potenziale zu wecken, Chancen zu nutzen und Gleichberechtigung zu ermöglichen. Für dieses Ziel verzichte ich gerne auf Einladungen, wenn nicht auch Frauen berücksichtigt werden.“

Christian Molke
ADRA Deutschland / Geschäftsführer und Pressesprecher

 

„Wenn wir diskutieren zeichnen wir nicht nur ein Abbild unserer Welt, sondern formen diese entscheidend und gleichermaßen mit. Deswegen setze ich mich für Geschlechtergerechtigkeit und damit mehr Diversität in Diskussionen ein und rufe alle Mitglieder dazu auf, Gender Champion zu werden.“

Carsten Montag
VENRO-Vorstand / Vorstand Kindernothilfe

 

Judy Müller-Goldenstedt
Sprecherin der VENRO-AG Kinderrechte / Projekt- und Programmkoordinatorin bei Kindernothilfe

„Ich bin Gender Champion, weil ich dadurch auf die Gleichberechtigung der Geschlechter im Kontext der Besetzung von Podiumsdiskussionen aufmerksam machen kann.“

Carsta Neuenroth
Sprecherin der VENRO-AG Gender / Referentin bei Brot für die Welt 

„Ein gleichberechtigtes Miteinander ist grundlegend für eine moderne und faire Gesellschaft. Ich erlebe es so, dass Gespräche und Diskussionen dadurch bereichert werden, wenn eine Vielfalt an Perspektiven zu Wort kommt. Zu einer guten Debatte gehören unterschiedliche Stimmen ganz einfach dazu – von Frauen und Männern, von Älteren und Jüngeren.“

Dr. Christian Neusser
Sprecher der VENRO-AG Kinderrechte / Referent Kinderrechte bei SOS-Kinderdörfer weltweit 

„…ich hierfür eigentlich keinen Grund mehr nennen sollte. Wir leben im 21. Jahrhundert – warum denn bitte nicht? Allein die Tatsache, dass ich noch argumentieren muss, warum Geschlechtergleichstellung notwendig ist, offenbart die Relevanz dieser Aktion.“

Silvan Rehfeld
VENRO / Referent in der Stabsstelle Kommunikation

„Ich bin Gender Champion, weil Gleichberechtigung gelebt, wahrgenommen und gehört werden muss.“

Maike Röttger
stellv. VENRO-Vorstandsvorsitzende / ehemalige Geschäftsführerin Plan International Deutschland

„Ich bin dabei, weil ich überzeugt bin, dass wir als Gesellschaft die besten Ergebnisse nur in Vielfalt erzielen können.“

Bettina Ruoff
Don Bosco Mondo / Geschäftsführung

„Ich bin stolz, als Vorstandsmitglied von VENRO ein aktiver Teil unserer Initiative „Gender Champions“ zu sein. Wir gehen damit einen wichtigen Schritt in Richtung einer Welt, in der Frauen und Männer gleichermaßen wahr genommen werden und mit ihrer jeweiligen Expertise wichtige Beiträge zur gesamtgesellschaftlichen Debatte leisten.“

Gudrun Schattschneider
VENRO-Vorstandsmitglied / Leiterin Abteilung Politik und Fachlichkeit, stellvertretend für die gesamte Belegschaft von World Vision Deutschland

„Ich bin VENRO-Vorstandsmitglied und damit ist es selbstverständlich, dass auch wir bei OroVerde das Konzept der Gender Champions umsetzen. Denn meine Erfahrung ist, dass allein Gleichstellung der Geschlechter zu fordern nicht so weit führt, wie auch selbst seinen Beitrag dazu zu leisten.“

Martina Schaub
VENRO-Vorstandsmitglied / Vorständin, stellvertretend für die gesamte Belegschaft von OroVerde - Die Tropenwaldstiftung 

„Eine Veranstaltung ist nur so viel Wert, wie ihr Podium.“

Anke Scheid
VENRO / Referentin im Bereich Humanitäre Hilfe, Frieden und Teilhabe aller 

 

Rüdiger Schöch
Sprecher der VENRO-AG Humanitäre Hilfe / Team Leader Disaster Risk Management bei Plan International Deutschland

 

Sebastian Schuster
Sprecher der VENRO-AG Wirkungsorientierung / Projektreferent bei Don Bosco Mondo

„Von Gleichberechtigung auf allen Ebenen sind Frauen in Deutschland noch ein großes Stück entfernt. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie in politischen Gremien und öffentlichen Debatten zu wenig vertreten sind. Ich unterstütze die Aktion „Gender Champions“, um zu zeigen, dass es mit Politik als Männerdomäne vorbei sein muss.“

Heike Spielmans
VENRO / Geschäftsführerin, stellvertretend für alle Mitarbeitenden der Geschäftsstelle

„Durch die Aktion Gender Champions sollen in erster Linie Panels problematisiert werden, bei denen keine Frauen vorgesehen sind. Und auf der anderen Seite soll da, wo es um Genderfragen geht und wo dann häufig plötzlich nur Frauen auf dem Panel sitzen und die Männer abwesend sind, gegengesteuert werden durch die Forderung nach divers besetzten Panels. Gender ist ein Thema für alle!“

Dr. Luise Steinwachs
stellv. VENRO-Vorstandsvorsitzende / Leiterin Referat Welternährung und soziale Rechte bei Brot für die Welt 

 

Christa Stolle
TERRE DES FEMMES / Geschäftsführung, stellvertretend für die Belegschaft

 

„Wie wollen wir die vielen Stimmen in unserer Gesellschaft hören, wenn sie bei Podiumsdiskussionen nur einseitig vertreten wird? Die Gender Champions verwandeln die oft nur leeren Worte in Taten und setzen ein Zeichen für die noch lange nicht erreichte Gleichberechtigung der Geschlechter.“

Elisa Thomaset
VENRO / Studentische Mitarbeiterin in der Stabsstelle Kommunikation

 

Jan Wenzel
VENRO / Bereichsleiter Stärkung der Zivilgesellschaft

„Als Gender Champion trete ich dafür ein, dass Frauen gleichberechtigt in gesellschaftliche und politische Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Selbstverständlich ist es für mich dabei, dass Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, mit Beeinträchtigungen oder von unterschiedlicher sozialer Herkunft gleichermaßen beteiligt werden sollten, damit auch ihre Lebensrealitäten sichtbar und ihre Bedarfe berücksichtigt werden.“

Kirsten Wienberg
Sprecherin der VENRO-AG Wirkungsorientierung / Stabsstelle Evaluation und Qualität bei medica mondiale


Fotos: VENRO/Jörg Farys, ADRA Deutschland e.V., Lateinamerika-Zentrum/Karsten von Berg, Don Bosco Mondo/Harald Reusmann, CARE/Ute Grabowsky, Oxfam Deutschland e.V./iKlick, NAK-karitativ/Frank Schuld, Christoffel-Blindenmission, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung/Simona Bednarek, BDKJ-Bundestelle/Mike Nonnenbroich, Gesine Born, Jenner/Egbert