Humanitäre Hilfe

Humanitäre Hilfe richtet sich an die Opfer von Krisen und Katastrophen und hat zum Ziel, Leben zu retten - unabhängig von der ethnischen, religiösen und politischen Zugehörigkeit der Opfer. Humanitäre Hilfe richtet sich nach den humanitären Prinzipien Unparteilichkeit, Unabhängigkeit und Neutralität.

Der humanitäre Bedarf  ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Aktuell benötigen nach UN-Angaben 134 Millionen Menschen Humanitäre Hilfe, fast 70 Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten und Verfolgung. Dies ist die höchste Zahl, die jemals vom UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) gemessen worden ist. In den Jahren seit dem humanitären Weltgipfel (World Humanitarian Summit) im Mai 2016 wurden weltweit von Regierungen, UN-Organisationen, internationalen, nationalen und lokalen Nichtregierungsorganisationen sowie weiteren Akteuren eine Vielzahl an Prozessen angestoßen, um die Humanitäre Hilfe wirkungsvoller und effizienter zu machen.

Die Humanitäre Hilfe ist ein eigener Arbeitsbereich bei VENRO. Die Arbeitsgruppe Humanitäre Hilfe arbeitet sowohl zu politischen als auch konzeptionellen und operativen Themen. Hierzu zählen etwa die bessere Verknüpfung zwischen Humanitärer Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit, die Stärkung der lokalen Akteure in der Humanitären Hilfe, die zivil-militärischen Interaktion, sowie Sicherheit und Kooperation vor Ort. Gleichzeitig leistet VENRO einen Beitrag, um die Qualität der Arbeit der Mitgliedsorganisationen in der humanitären Hilfe weiter zu verbessern.  Dafür wurde ein Fortbildungsprojekt geplant, das finanziell vom Auswärtigen Amt unterstützt wird.

Mit dem Projekt verfolgt der Verband drei Ziele:

  • die Kenntnisse und Anwendung internationaler humanitärer Qualitätsstandards zu stärken.
  • innovative humanitäre Ansätze aufzunehmen und neuartige Instrumente und Erfahrungen zu kommunizieren.
  • die institutionelle Zukunftsfähigkeit deutscher NRO im Hinblick auf ihre sich verändernde Rolle zu stärken.

In dem Projekt werden Fortbildungen und Webinare zu den Themenbereichen „Analyse des humanitären Bedarfs“, „Protection“, „Korruptionsprävention“, „Partizipation und Accountability“, „Wirkungsbeobachtung“, „Remote Management“ und „Capacity Development für lokale Partner“ anbieten. Außerdem werden nach Bedarf Veranstaltungen zu aktuellen und innovativen Themen der humanitären Hilfe durchgeführt. Die Fortbildungen stehen auch Nicht-VENRO-Mitgliedern offen und werden auf unter Terminen angekündigt.

Arbeitsschwerpunkte

Schwerpunkte der Arbeitsgruppe Humanitäre Hilfe sind der konzeptionelle und politische Dialog mit dem Auswärtigen Amt (AA) und der gegenseitige Fachaustausch zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Humanitären Hilfe.

Dabei wird im Rahmen des Koordinierungsausschusses Humanitäre Hilfe eng mit dem Auswärtigen Amt, weiteren Ministerien und anderen nicht staatlichen Akteuren zusammengearbeitet. In diesem gemeinsamen Forum zur Diskussion operativer und konzeptioneller Fragen der deutschen Humanitären Hilfe hat VENRO zusammen mit dem Auswärtigen Amt den Co-Vorsitz inne. Dazu werden jährlich vier Sitzungen, Fachveranstaltungen sowie Sondersitzungen zu aktuellen Krisen vorbereitet. Aktuell stehen Fragen der Qualitätssicherung, der Stärkung lokaler humanitärer Akteure, einer besseren Rechenschaftslegung gegenüber den Zielgruppen, des Einsatzes von Cash als Modalität der humanitären Hilfe, der besseren politischen und gesellschaftlichen Verankerung von humanitärer Hilfe im Vordergrund. Wir möchten die Diskussion zu humanitären Fragen im Rahmen des Bundestages befördern und suchen dafür den Dialog mit Abgeordneten und ihren Mitarbeitenden.

Uns beschäftigen neben den langanhaltenden humanitären Großkrisen, wie z.B. in Syrien, dem Jemen und dem Südsudan, die sogenannten "vergessenen Krisen" - beispielsweise in der Zentralafrikanischen Republik, die Situation der Rohingya in Myanmar oder drohende politische-humanitäre Krisen wie im Kamerun.

Weitere Informationen zur AG finden Sie im internen Bereich.

Kontakt

Bodo von Borries
Referent
+49 30 2639299-13

AG-Sprecher_innen

Wolfgang Tyderle
CARE
Bettina Rademacher
Ärzte der Welt
Rüdiger Schöch
Plan International Deutschland e.V.

Publikationen Humanitäre Hilfe

Jahresberichte
Jahresberichte
Standpunkte
Standpunkte
Stellungnahmen
Jahresberichte
Jahresberichte
Jahresberichte
Positionspapiere
Positionspapiere
Positionspapiere

Auf dieser Seite finden Sie weitere Inhalte, wenn Sie eingeloggt sind.